Unterricht im Lern.Werk

Einzelunterricht ist unser Standardangebot.

Einzelunterricht ist insbesondere notwendig, wenn:

  • die Wissenslücken zu groß sind, z.B. infolge längerer körperlicher oder geistiger Abwesenheit vom Unterricht,
  • die Konzentrationsfähigkeit oder -bereitschaft nicht ausreichend gegeben ist,
  • eine disziplinierte Arbeitshaltung noch nicht ausreichend ausgeprägt ist,
  • Schüler leicht ablenkbar sind,
  • Schüler den üblichen Anforderungen nicht gerecht werden können, z.B. bei Sprachproblemen oder besonderem Förderbedarf (Legasthenie, Dyskalkulie, ADHS, Förderschüler),
  • Schüler der gymnasialen Oberstufe akademische Spezialfragen bearbeiten.

Einzelunterricht dauert i.d.R. 1 Schulstunde, d.h. 45 Minuten, um sowohl den besonderen Anforderungen gerecht werden zu können als auch die natürlichen Grenzen der Konzentrationsfähigkeit zu berücksichtigen. Bei älteren Schülerinnen und Schülern haben sich 90 Minuten im Einzelunterricht bewährt.

Unterrichtsraum

Lern.Werk-Garantie

  • Im Lern.Werk: Immer auf „Nummer sicher“ !
    Regelmäßig berichten die Medien  über Versuche verschiedenster weltanschaulich nicht neutraler Gruppierungen, im Bildungsbereich Fuß zu fassen oder etablierte Bildungsträger zu unterwandern, um ihre Ideologien und Methoden zu verbreiten und seelische, geistige und wirtschaftliche Abhängigkeiten zu erzeugen.

Lern.Werk ist garantiert politisch, konfessionell und weltanschaulich neutral. Der Inhaber, Herr Dr. Leffler, hat dies schriftlich und rechtsverbindlich gegenüber dem Schulreferat der Landeshauptstadt München für sich und das Lern.Werk erklärt und erneuert die Erklärung jährlich. Alle Lehrkräfte müssen eine entsprechende Erklärung unterschreiben, bevor sie im Unterricht eingesetzt werden. Bei Lern.Werk gehen Sie auch in dieser Hinsicht auf „Nummer sicher“! –

Garantiert!

Dr. Leffler

Erklärung zur weltanschaulichen Neutralität 

Lern.Werk,sein Inhaber Dr. Leffler und alle Lehrkräfte im Lern.Werk erklären hiermit verbindlich, dass sie nicht Mitglied einer Sekte, einer so genannten Jugendreligion oder einer ähnlichen Institution sind. Sie sind auch keine Anhänger von deren Gedankengut oder Verfechter rassistischer, ideologischer, krimineller, Gewalt verherrlichender, fundamentalistischer oder sonstiger extremistischer Strömungen.
Sie erklären hiermit rechtsverbindlich, keine Studien- oder Lerntechniken weltanschaulich nicht neutraler Gruppen oder Personen anzuwenden.
Die Lehrkräfte sind darüber informiert, dass Änderungen dieses Status quo zur sofortigen Beendigung des Vertragsverhältnisses führen. Sie werden die Schulleitung gegebenenfalls umgehend davon entsprechend in Kenntnis setzen.

gez.Dr. Oliver Leffler
München, 01. Oktober 2005